10.04.: Lesung mit Kletteraktivistin CÉCILE LECOMTE: “Kommen Sie da runter!”

Cover

Am 10.04.2014 begrüßen wir Cécile Lecomte in Magdeburg. Die Veranstaltung beginnt um 20.00 Uhr in der Geschichtskantine in der Immermannstr. 29 in Magdeburg (Stadtfeld).

Wir laden alle Interessierten herzlich ein.

Zum Inhalt der Veranstaltung:
„Kommen Sie da runter!“ – das ist der Satz, den die in Lüneburg lebende Französin Cécile Lecomte, bei ihren politischen Aktionen am häufigsten hört.

In ihren Kurzgeschichten erzählt die als „Eichhörnchen“ bekannte Kletteraktivistin von ihren oft spektakulären Aktionen des zivilen Ungehorsams für eine Welt ohne Agro-Gentechnik, Atomprojekte, Kriege und Klimakiller.

Aktionsbilder begleiten diese Reise in ein aktivistisches Leben. Im Anschluss: Frage- und Diskussionsrunde…

Kommen Sie da runter!
Kurzgeschichten und Texte aus dem politischen Alltag einer Kletterkünstlerin
Verlag Graswurzelrevolution- 189 S. – 25 Abb. – Format 16,5 X 23,5 cm + DVD von 32 min – 16,90 Euro – ISBN 978-3-939045-23-6

16.03.: Infoveranstaltung gegen den Naziaufmarsch in Wittenberge am 05.04.2013

InfoFlyer_WBAm 5. April wollen Neonazis durch Wittenberge (Prignitz/ Brandenburg)  gegen den vermeintlichen “Volkstod” in der Region marschieren. Nachdem  regionale Aufmärsche wie in Neuruppin und Wittstock (Ostprignitz)  blockiert werden konnten und es für sie immer schwerer wird dort ihre  Hetze auf die Straße zu bringen, wollen die Neonazis rund um die “Freien  Kräfte Neuruppin/Osthavelland” einen Vorstoß in Richtung  Nordwestbrandenburg wagen.

Wittenberge ist in Sachen Neonazis kein unbeschriebenes Blatt. In den  frühen 90ern sind zwei Namibier nur knapp dem Tod entgangen, nachdem sie  von einem Nazimob aus dem vierten Stock eines Wohnheims geworfen  worden. Ein trauriger Höhepunkt war dann der sozialdarwinistisch  motivierte Mord an Klaus-Dieter Harms im Jahre 2001. Seit dem ist es  relativ ruhig um die neonazistische Szene der Provinzstadt geworden.  Doch in den letzten Jahren versuchen Neonazis in Wittenberge wieder  verstärkt Fuß zu fassen. Neben unzähligen Aufklebern, jährlich  wiederkehrende Hessplakaten und rechten Schmierereien fanden hier auch 3  “spontane” Aufmärsche statt.

Diesen Versuchen können und dürfen wir nicht tatenlos zusehen! Daher  laden wir zu einer Info-Veranstaltung ein und wollen euch dort einen  groben Überblick über den Aufmarsch, die lokalen Nazistrukturen und rund  um die Gegenaktivitäten bieten.

Beginn 17 Uhr, BUND, Olvenstedter Straße 10, 39108 Magdeburg

Eine Kooperationsveranstaltung mit dem Arbeitskreis Antifaschismus Magdeburg.

Infos zu Gegenveranstaltungen in Wittenberge findet Ihr unter:
www.wittenberge-nazifrei.tk
www.nonaziswittenberge.blogsport.de
www.ab-prignitz.blogspot.de

Aufruf der Mobilen Opferberatung zur praktischen Solidarität mit Rose G.

Liebe Alle,

vor nun mehr als zweieinhalb Jahren, im Mai 2011, wurde Rose G. in Magdeburg angegriffen. In den  frühen Morgenstunden dieses Tages wird sie auf dem Rückweg von der Arbeit von vier unbekannten Weißen Männern attackiert. Die 35-Jährige gebürtige Nigerianerin ist mit ihrem Fahrrad unterwegs, als sie aus der Gruppe heraus plötzlich mit Eiern beworfen und rassistisch beleidigt wird. Die Männer versperren ihr der Weg und stoßen sie so massiv, dass sie mit dem Rad zu Boden stürzt. Dann wird sie von den Angreifern umringt und mehrfach getreten. Rose G. versucht schließlich, per Handy die Polizei zu alarmieren, aber einer der Angreifer entreißt ihr das Telefon. Dann läßt die Gruppe von ihr ab. Rose G. erleidet Verletzungen an der rechten Hand und an den Beinen. Durch die anhaltende Bewegungseinschränkung in der Hand verliert sie ihren Arbeitsplatz.

Weiterlesen

Magdeburg Nazifrei für die Hosentasche

Als Dankeschön für 5.000 Fans gibt es uns nun auch als kostenlose App. Hier findet ihr die Downloadlinks für Android und Windowsphone. Die Links für App-Store und Blackberry folgen sobald sie im App-Store freigegeben sind. In der Zwischenzeit können Blackberry- und Apple-User_innen auf den Webshadow zurück greifen.

Das schöne an der App ist die Tatsache, dass ihr nun auf alle unsere Kanäle (Facebook, Twitter, Homepage, Linksunten.Indymedia) zugreifen könnt, ohne über die Accounts zu verfügen.

QRCode_NewBlack_490x100